Pressemeldungen

Workshop "Notwendige Pflegemaßnahmen bei Jungbäumen im Streuobstanbau"

Am Samstag, 21. Mai 2011 findet ganztags ein Workshop "Notwendige Pflegemaßnahmen bei Jungbäumen im Streuobstanbau" statt. Treffpunkt ist um 09.00 Uhr im Hotel/Gasthaus "Zur Alfbachquelle", Hörscheider Str. 8 in 54552 Darscheid.

Der Workshop vermittelt die notwendigen Pflegemaßnahmen bei Jungbäumen im Streuobstanbau. Pflegemaßnahmen in der Jungbaumphase werden aus fachlicher Unkenntnis oft vernachlässigt. Bei dieser Veranstaltung im Sommer werden schwerpunktmäßig Baumscheibe, Düngung und Pflanzenschutzmaßnahmen behandelt. Außerdem wird auf den fachgerechten Kronenaufba eingegangen.

Der Workshop richtet sich an Streuobstwiesenbesitzer, die Jungbäume haben oder demnächst Streuobstbäume pflanzen möchten. Ebenso sind die Kommunen angesprochen, da sie im Rahmen von Ausgleichsmaßnahmen oder Ökokonto Streuobstwiesen angelegt haben.
Als Referent konnte Johann Schierenbeck vom DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück, Bad Kreuznach, gewonnen werden, der als landesweiter Streuobstspezialist fungiert.

Programm:

09.00 Uhr
Eröffnung, Begrüßung, Organisatorisches: Birger Führ, Irmgard Frein-Oyen

09.20 Uhr
Theoretischer Teil: Johann Schierenbeck, Notwendige Pflegemaßnahmen bei Jungbäumen im Streuobstanbau

12.20 Uhr
Mittagessen

13.30 Uhr
Praktischer Teil: im Herbst 2010 gepflanzte Jungbäume, Mechels Hof, 54552 Hörschhausen, drei-/vierjährige Streuobstbäume Gemeinde Gefell

16.30 Uhr
voraussichtliches Ende des Workshops

Der Kurs ist auch für Anfänger geeignet. Eine Teilnehmergebühr wird nicht erhoben. Das Mittagessen ist vom Teilnehmer selbst zu tragen. Die Teilnehmer des Kurses sind nicht über den Veranstalter des Kurses versichert.

Anmeldung ist erforderlich bei: LAG Vulkaneifel, Kreisverwaltung Vulkaneifel, Martina Müller, Mainzer Str. 25, 54550 Daun, Telefon: 06592 / 933-347 (vormittags), Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Höchstteilnehmerzahl 25 Personen. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail