Pressemeldungen

Tagung "Streuobstwiesen - Ein Stück Eifelkultur"

Am Samstag, 07.05.2011 hat in der Abtei Himmerod eine ganztägige Veranstaltung der "Akademie Ländlicher Raum" in Zusammenarbeit mit dem "Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum" auf Initiative der "Leaderregion Vulkaneifel" stattgefunden.

Es handelte sich um eine Auftaktveranstaltung zu dem Thema Streuobstwiesen. Der Tagungsort wurde ausgewählt, da Streuobstwiesen in der Abtei Himmerod eine lange Tradition haben und diese heute noch das Bild der Abtei prägnant umrahmen.

Streuobstwiesen prägten früher das Bild unserer Kulturlandschaft. Sie waren damit typischer Landschaftsbestandteil der Eifel. Für die Bauern hatten sie vielfältige wirtschaftliche Funktionen. Wertvoll sind diese meist extensiv genutzten Wiesen auch für die heimische Tier- und Pflanzenwelt. Der landschaftliche Reiz hat zudem große Bedeutung für die Erholung und den Tourismus.
Streuobstwiesen sind demnach unbedingt erhaltens- und ausdehnungswert.

Doch leider ging der Umfang und damit das Wissen dazu in den letzten Jahrzehnten aufgrund der Abnahme der  ursprünglichen Nutzung zurück. Die Folge davon sind auch überalterte und vernachlässigte Bestände. Es geht darum, den Streuobstanbau wieder dauerhaft und lohnend zu betreiben, sei es durch Verwertung des Obstes als Frischobst, Saft, Viez oder Schnaps. So kann der Streuobstanbau wieder ausgedehnt und für Nachfolgegenerationen in Zukunft gesichert werden.

Ziel dieser Veranstaltung war es, sich durch kompetente Referenten diesen Themen und Handlungsfeldern zu widmen und die Möglichkeit zu Bildung von Netzwerken zu eröffnen. So referieren Fachleute aus den Leaderregionen Vulkaneifel, Bitburg-Prüm, Nordeifel und der luxemburgischen LAG Clerveaux-Vianden. Weitere Referenten standen der Tagung aus den Bereichen der Abtei Himmerod, der Biotop- und PAULa-betreuung, des Naturschutzes und der Vermarktung sowie von Seiten der Kommunen unterstützend zur Verfügung.

Die Referenten widmeten sich u.a. den Themen Tradition, Pflanzung/Pflege, Ökologie der Streuobstwiesen und Vermarktung des Obstes. Anhand von zahlreichen Best-Practice-Beispielen, z.B. aus Leaderregionen, wurden bedeutende und innovative Pilotprojekte auch zur Ausbildung von Obstbaumwarten und verschiedener Initiativen/Zusammenschlüssen vorgestellt.

Die Tagung war mit rund 50 Teilnehmern gut besucht. Der Teilnehmerkreis setzte sich aus Vertretern von Fachverbänden, Kommunen, Leaderregionen und vor allem aus Bewirtschaftern von Streuobstwiesen zusammen. Insofern wurden die Erwartungen des Veranstalters an die Tagung im Hinblick auf die Teilnehmerzal und den -kreis erfüllt. Die Tagungsgäste wurden anhand von anschaulichen Vorträgen, einem Rundgang durch die Streuobstwiesenbestände des Klostergartens und der Möglichkeit zur Verkostung von Produkten zum Thema Streuobst informiert.

Die Tagung wurde sowohl von Seiten der Teilnehmer, als auch vom Veranstalter als gelungen und erfolgreich angesehen. Die Veranstaltungsreihe wird in diesem Jahr durch weitere Workshops und einer Abschlussveranstaltung im November 2011 zum Thema Streuobstwiesen fortgeführt. Hierzu wird gesondert über die Presse informiert. Zudem widmet sich die in Aufstellung befindliche Broschüre dem Thema Streuobstwiesen, die u.a. über die Leaderregion Vulkaneifel gefördert und in Kürze zu beziehen sein wird.

Möchten Sie die Broschüre "Streuobstwiesen" nach Fertigstellung erhalten, dann senden Sie bitte eine Email an:
Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. .

 

Nachfolgend haben Sie die Möglichkeit, sich die Fachvorträge herunterzuladen:

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail