Pressemeldungen

Die Eifel mobilisiert Energie für die Zukunft - großes Interesse am 1. Bioenergie-Forum

Beim 1. Bioenergie-Forum im HolzKompetenzZenturm Rheinland in Nettersheim verfolgten rund 90 interessierte Zuhörer die Ausführungen des Referenten. Die Bioenergieregion Eifel hatte zu diesem Forum eingeladen, um einerseits das Förderprojekt "Bioenergieregion Eifel" der LEADEr-Regionen "Bitburg-Prüm" und "Vulkaneifel" in Rheinland-Pfalz und der "Eifel" in Nordrhein-Westfalen vorzustellen und andererseits für die Thematiken der regenerativen Energien zu sensibilisieren und interessieren.

"Angesichts des Klimawandels und weltweit steigenden Energiebedarfs ist die effiziente und nachhaltige Nutzung von regenerativen Energien unerlässlich" so Markus Pesch, Netzwerkmanager der Bioenergieregion Eifel. Pesch weiter " als land- und forstwirtschaftlich geprägte Region verfügt die Eifel über hohe Potenziale im Bereich der Bioenergie, die es gilt als sinnvoll und strukturiert nutzbar zu machen".

Unterstützt wurden Pesch vom Gastredner Bene Müller, Vorstand der solarcomplex AG aus Singen/Bodensee, der die Nutzung der Bioenergie in ebenso eloquenter wie anschaulicher Form diesmal nicht von der üblichen ökologischen Seite betrachtete, sondern vielmehr die wirtschaftlichen Aspekte einer regionalen Wertschöpfung aufzeigte. "Als Energieimporteur ist die Eifel - genauso wie die Bodenseeregion - der zukünftige wirtschaftliche Verlierer" so Müller.

Ähnliche Überlegungen führten in der Bioenergieregion Eifel auch zur Gründung der Eifel Energiegenossenschaft eegon, die von ihrem Vorstandsvorsitzenden Herrn Johannes Pinn als regionales Praxisbeispiel und Finanzierungsinstrument lebhaft und engagiert präsentiert wurde. Seit der Gründung im September 2009 haben bereits 109 Mitglieder 415 Genossenschaftsanteile (zu je 500,-Euro) erworben. Mit diesem Geld realisiert eegon aktuell mehrere Photovoltaik-Projekte in der Region. "Hierdurch hat jeder die Möglichkeit selbst etwas zu tun" so Pinn.

Den einprägsamen Abschluss bildete der Kölner Kabarettist Thilo Seibel, der mit seinem Vortrag "Hurra! Das Öl ist aus" die politische und gesellschaftliche Entwicklung im Umgang mit aktuellen Energiefragen auf satirische Art und Weise beleuchtete.

Weitere Informationen, u.a. die Vorträge als Download, stehen auf der Internetseite www.bioenergie-eifel.de zur Verfügung.

Kontakt:
Geschäftsstelle der Bioenergieregion Eifel
c/o Naturpark Nordeifel
Wirt.-Geogr. Markus Pesch, M.A. (Netzwerkmanager)
Steinfelder Str. 8
53947 Nettersheim
Telefon.: 02486 / 801922
Fax: 02486 / 911116
Email: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail