Pressemeldungen

Das Neue Jahr steht im Zeichen des Gesundheitstourismus

Die Gesundheitslandschaft Vulkaneifel startet in das Neue Jahr mit der Beauftragung eines Entwicklungskonzepts für den Gesundheitstourismus. Beteiligungsmöglichkeiten für gesundheitstouristische Dienstleister bestehen ab Februar 2010 im Rahmen des Netzwerks „Gesundheitslandschaft Vulkaneifel“.

Bis Mitte diesen Jahres soll es fertig sein, das Entwicklungskonzept für die Gesundheitslandschaft Vulkaneifel. Die drei Verbandsgemeinden Ulmen, Manderscheid und Daun und ihre Kurorte setzen mit diesem Schritt ihre erfolgreiche Kooperation, die im Rahmen des Ideenwettbewerbs für Heilbäder und Kurorte begonnen hat, mit Blick auf die konsequente Entwicklung des neuen Tourismusangebots fort. Insbesondere wird die Zusammenarbeit mit den über 120 Akteuren, die sich an der Erarbeitung des Beitrags für den Ideenwettbewerb beteiligt hatten, im Rahmen des Entwicklungskonzepts fortgesetzt.

Das Entwicklungskonzept schreibt die im Juli 2009 prämierte Positionierungsidee der Region: „Lust auf Gesundheit, Natur und Leben“ nun konsequent weiter. Was zwischen der Positionierungsidee und der Marktreife der gesundheitstouristischen Angebote in der Region zu entwickeln ist, wird nun im Rahmen des Entwicklungskonzepts systematisch erarbeitet. Dies umfasst die Bereiche: Infrastrukturentwicklung, Qualifizierung, Netzwerkaufbau, Vermarktung und Vertrieb sowie Organisationsstruktur. Im Bereich Organisationsstruktur wird u. a. der Aufbau und die Arbeit des sog. Kompetenzzentrums Gesundheitslandschaft Vulkaneifel vorbereitet, welches in der Region die zentrale Management-Funktion übernehmen soll, d. h. zeitgemäßen Gesundheitstourismus zu planen und erfolgreich zu vermarkten. Dabei wird sich das Entwicklungskonzept und die Arbeit des Kompetenzzentrums an der neuen Landesstrategie für den Gesundheitstourismus orientieren.

Die Gesundheitslandschaft Vulkaneifel wird durch das individuelle Engagement der Leistungsanbieter vor Ort (Mediziner, Gastgeber, Tourismusanbieter etc.) langfristig erfolgreich sein können. Zur frühzeitigen Information und Einbindung wird für das Netzwerk „Gesundheitslandschaft Vulkaneifel“ eine Projektwebsite eingerichtet. Bis Juni 2010 werden drei Veranstaltungen für Leistungsanbieter in der Region angeboten, in denen sie unter fachlicher Moderation eine klare Perspektive für die Angebotsentwicklung ausarbeiten. Die Termine der Veranstaltungen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Gefördert wird die Erstellung des Entwicklungskonzepts zu 80% durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz.

Mit der Erstellung des Entwicklungskonzepts und der Moderation des Prozesses ist eine Arbeitsgemeinschaft unter Führung des Beratungsunternehmens PROJECT M beauftragt worden. PROJECT M hatte bereits den Beitrag für den Ideenwettbewerb begleitend erarbeitet, der schließlich zum Gewinn des Wettbewerbs geführt hatte.

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail